Pflegetipps


Pflegetipps Die Weitergabe von Information über Pflege und Massnahmen gehören zu den selbstverständlichen Aufgaben unserer gut ausgebildeten Wohnberaterinnen und Wohnberater. Auch in dieser Hinsicht stehen sie vor, während und nach dem Kauf-abschluss gerne mit Rat und Tat zu Ihrer Verfügung. Im Übrigen sind auch unsere kompetenten SachbearbeiterInnen im Kundendienst gerne für Sie da.

 
 
Möbel

Holz

Holz allgemein

Holzmöbel sind ein lebendiges Stück Natur in Ihrem Zuhause. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Holz beträgt 40 – 60%. Um diesen Wert zu erreichen empfehlen wir Ihnen, in den trockenen Wintermonaten den Einsatz eines Wasserverdunsters. Holzmöbel sollten nie direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden oder näher als 30 cm an einen Heizkörper platziert sein. Die meisten Holzflächen sind behandelt und können mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgerieben werden. Anschliessend sofort mit einem trockenen Tuch nachreiben. Ausgeschüttete Flüssigkeiten sollten sofort weggewischt werden, damit die schützende Oberfläche nicht beschädigt wird. Keine scharfen Reinigungsmittel, Polituren oder ätzende Mittel verwenden.


geölte und gewachste Holzoberflächen

Ihr Möbel wurde vom Hersteller mit Naturharzölen und Wachs behandelt. Dadurch ist eine strapazierfähige Öl-Wachs-Nutzschicht entstanden, welche eine pflegeleichte, natürliche Oberfläche ergibt. Das Holz kann durch diese Oberflächenbehandlung nach wie vor Wasserdampf speichern und abgeben, ohne jedoch feste oder flüssige Stoffe aufzunehmen. Durch die antistatische Wirkung wird die Staubentwicklung im Raum reduziert und die Oberfläche ist leichter zu reinigen. Losen Schmutz mit einem Staubtuch entfernen. Grundsätzlich alle Verschmutzungen und verschütteten Flüssigkeiten (z.B. Getränke) sofort entfernen. Zum Aufwischen können Sie dem Wasser eine geringe Menge Neutral- oder Kernseife zugegeben. Anschließend trocken wischen. Wichtig: keine Dauernässe auf den Flächen einwirken lassen und keine scharfen und scheuernden Putzmittel verwenden. Kratzer reinigen Sie mit einer feinen Scotch-Matte in Faserrichtung. Je nach Nutzung empfehlen wir den geölten Tisch 1 – 2 mal pro Jahr zu ölen.

In unserem Sortiment finden Sie empfohlene Pflegemittel für Ihre geölten oder gewachsten Holzmöbel. 

Hier ausdrucken.























 

 


Leder

Das zeitlos schöne Naturprodukt sollte nicht direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt sein und mindestens 30 cm von Wärmequellen entfernt aufgestellt werden, um Ausbleichen zu verhindern. Bitte beachten Sie, dass neue Kleidung die Oberfläche verfärben kann und Knöpfe, Reissverschlüsse etc. das Material beschädigen können.

Glattes Leder

ist problemlos zu pflegen und zu reinigen. Regelmässiges Abstauben mit einem weichen, feuchten Tuch genügt. Flecken und stärkere Verschmutzungen lassen sich mit etwas Feinwaschmittel im Wasser behandeln. Die behandelte Stelle muss mit einem sauberen Tuch nachgerieben werden.

Kunstleder 

kann gleich behandelt werden wie glattes Leder.


Rauhleder

Vorsichtig mit einem weichen Bürstenvorsatz absaugen. Stark beanspruchte oder speckige Stellen mit einer Wildlederbürste leicht aufrauen.

Für alle Lederarten gilt: Keine lösungsmittelhaltigen Produkte wie Terpentin, Fleckenentferner, Benzin, Bohnerwachs, Schuhcreme etc. verwenden.

Hier ausdrucken.


 

 

 


Stoffbezüge
 

Staubsaugen oder Bürsten, je nach Staubanfall, ist bei normalem Gebrauch die einzig notwendige Pflege. Für die Fleckenentfernung sollten die Anweisungen des Herstellers beachtet werden. Wenn Sie die Zusammenstellung der Textilien kennen, können Sie als Faustregel annehmen, dass das Waschmittel, welches Sie für die Wäsche einer gleichartigen Stoffqualität verwenden, auch hier angewendet werden darf. Zuerst jedoch muss die Farbechtheit des Stoffes an einer verdeckten Stelle geprüft werden.

Hier ausdrucken.




 

 


Bettinhalte


Duvets und Kissen

Nie längere Zeit intensiver Sonnenstrahlung aussetzen. Einige Bettwaren mit synthetischer Füllung können selbst gewaschen werden. Ein Duvet sollte spätestens dann gereinigt werden, wenn die Bauschkraft des Inhalts merklich nachlässt. Daunenduvets und Kissen sind auch waschbar. Waschen Sie diese in einer genügend grossen Waschmaschine. Es wird empfohlen, die Daunenduvets und Kissen im Trockner zu trocknen. Bitte beachten Sie die Pflegesymbole des Herstellers.

Matratzen

Lüften Sie Ihre Matratze regelmässig und saugen Sie sie regelmässig mit dem Staubsauger ab; Matratzen nie klopfen. Stellen Sie die Matratze in regelmässigen Abständen auf die Seitenfläche, damit die aufgenommene Flüssigkeit abgegeben werden kann. 2 Mal monatlich sollten Sie Ihre Matratze wenden. So wird sie gleichmässig beansprucht.

Hier ausdrucken.
 

 

 


Verschiedene Oberflächenmaterialien


Kunstharz

Mit Kunstharz beschichtete Möbel sind sehr pflegeleicht und werden am einfachsten mit einem sauberen Mikrofasertuch und klarem, heissem Wasser gereinigt. Danach mit einem trockenen Tuch oder mit Papierwischtüchern nachtrocknen. Keine stark scheuernden Mittel, säurehaltigen Reinigungsmittel (Entkalker, Abflussreiniger, Silberputzmittel und Backofenreiniger), Poliermittel, Wachse, Möbelputzmittel und Bleichmittel verwenden. Starke Verschmutzung und alte Flecken (Fett, Fingerabdrücke, Kugelschreiberfarbe und Lippenstift können mit organischen Lösungsmitteln (Aceton, Spiritus, Reinigungsbenzin) vorbehandelt werden.

Granit

Flecken mit einem feuchten Tuch und etwas seifenhaltigem Reinigungsmittel entfernen.


Marmor

Wischen Sie Flecken feucht weg und trocknen Sie mit einem weichen Tuch nach. Säurehaltige Flüssigkeiten, auch Fruchtsäfte, sofort entfernen (evtl. einen Spritzer Spiritus oder Seife ins Wasser geben).


Metall

Metalle sollten ganz vorsichtig gereinigt werden, damit ihre Oberfläche nicht verkratzt. Mit einem weichen Lappen und (Kern-)Seifenwasser abwischen, danach unbedingt trockenreiben. Keine scheuernden Reinigungs¬mittel verwenden. Dadurch können Kratzer entstehen.


Stahl 

Bei unlackierten Stahlmöbeln gehört Rost zur Patina der Zeit. Sie können ihn mit feiner Stahlwolle und sanftem Druck entfernen, jedoch sind Kratzer kaum zu vermeiden. Besser geschützt ist lackierter oder pulverbeschichteter Stahl. Wenn Sie Ihre Stahl¬möbel feucht reinigen, trocknen Sie unbedingt mit einem weichen Tuch gut nach.


Chrom, Messing, Kupfer 

Mit einem weichen Tuch regelmäßig blank reiben. Zur Reinigung genügt meist ein feuchter Lappen und Spülmittel, klar nachspülen und trockenpolieren. Messing läuft leicht an. Nie mit groben Putz¬mitteln reinigen! Salz oder Essig verdünnt mit Wasser hilft bei starker Verschmutzung. Unlackiertes Messing kann mit einer Paste aus Salz und Zitronensaft oder mit handelsüblichen Reinigungsmittel (z.B. Sigolin) gereinigt werden.


Edelstahl 

Mit einem Stahlreiniger lassen sich die meisten Schönheitsprobleme beseitigen. Essig oder andere Säuren können Flecken verursachen. Einrichtungselemente aus Edelstahl können Sie mit etwas Spülmittel und Wasser pflegen. Hochhglanzpolierter Edelstahl sollte ab und zu mit etwas Politur behandelt werden.


Glas

Kratzer in Acryl- oder Plexiglas können vorsichtig mit Autopolitur auspoliert werden. 

Hartnäckige Flecken in Bronze-, Kristall-, Rauch- oder Spiegelglas können mit feiner Stahlwatte gereinigt werden. Bei Kombinationen von Glas mit Holz sollten Sie darauf achten, Glasreiniger auf einen Lappen zu sprühen. Direkt auf das Glas aufgetragen, kann der Glasreiniger Lackoberflächen angreifen. Satinierte Glasplatten werden aus Klarglas hergestellt und zu einem undurchsichtigen, aber lichtdurchlässigen Glas verarbeitet. Die Oberfläche wird dabei aufgeraut und es entsteht eine trübe, matte Optik. Für die tägliche Reinigung empfehlen wir die Verwendung eines Mikrofasertuches und Wasser.

Hier ausdrucken.


Accessoires

Besteck

Für die Pflege des Bestecks ist vor allem die Materialzusammensetzung wichtig.
 

Folgende Varianten sind erhältlich:• Hochwertiges Chromnickelstahl-Besteck, Kennzeichnung 18/8 oder 18/10
• Chromstahl-Besteck mit «rostfrei» oder «Inox» gekennzeichnet
• Echtsilber-Besteck mit Stempelung 925 oder 800
• Versilbertes Besteck
 

Wenn Sie Ihr Besteck in der Spülmaschine reinigen möchten, beachten Sie bitte folgende Pflegehinweise:
• Versilberte und rostfreie Besteckteile getrennt in die Spülmaschine füllen, sie sollten sich auf keinen Fall berühren!
• Verschmutztes Besteck nicht liegen lassen. Kurz warm abspülen und dann in die Maschine einfüllen.
• Die Messer in einen separaten Korb legen, die anderen Teile können gemischt werden.
• Messerklingen, Gabelzinken und Löffellaffen immer nach oben richten, das Besteck wird besser gespült und tropft besser ab.
• Pulver, Glanzspüler und Entkalker nach Vorschriften dosieren.
• Nach Programmende Maschine sofort öffnen, Besteck aus der Maschine nehmen und evtl. abreiben. Feuchtes Besteck nicht in der geschlossenen Maschine stehen lassen.
 

Beim Abwasch von Hand, Besteck nie mit Stahlwatte, kratzenden Schwämmen oder agressiven Putzmittel reinigen.
 

Flugrost auf Chromnickelstahl entsteht, wenn im gleichen Spülgang als «rostfrei» deklarierte Metallteile von Rüstmesser etc. mitgewaschen werden, oder feuchtes Besteck in der geschlossenen Maschine stehen bleibt. Es ist somit kein Materialfehler. Flugrost entfernen Sie am besten mit einem weichen Lappen. Bei hartnäckigen Flecken reinigen Sie es mit einem speziellen Edelstahl-Putzmittel.

Hier ausdrucken.

 

 


Gläser

In der Spülmaschine sollten Sie Gläser nicht heißer als 60°C, im Schonwaschgang, mit milden Spülmitteln waschen. Stellen Sie die Gläser so stabil in den Geschirrspülkorb, dass ein Aneinanderschlagen oder -reiben unmöglich ist. Eine leichte Neigung der Gläser ermöglicht ein einwandfreies Ablaufen des Spülwassers. Scharfe Reinigungsmittel und extreme Hitze in der Spülmaschine bringen Aufdruck-Farben, Gold- und Platindekore schnell zum Verblassen. Spülen Sie bedruckte Gläser nur von Hand mit mildem Geschirrspülmittel. Legen Sie beim Handspülen nie zwei oder gar mehrere Gläser ins Becken, da diese sonst verkratzen. Gläser anschließend sofort trockenpolieren. Bitte beachten Sie, bei Kelchgläsern nicht den Stiel zu drehen, um den Kelch zu polieren.

Hier ausdrucken.

 

 


Porzellan

Die häufigsten Beschädigungen passieren beim Einstellen und Entnehmen der Artikel aus der Geschirrspülmaschine, weshalb Sie die Geschirre so einfüllen sollten, dass ein Aneinanderschlagen ausgeschlossen ist. Die nachfolgenden Bezeichnungen geben einen Hinweis, wie Sie Ihr Geschirr pflegen und es lange schön erhalten:

 
 Spülmaschinenfest

Bei diesem Dekor werden die Farben bei über 1000°C in die Glasur eingeschmolzen. Hierbei erweicht die Glasur und der Dekor sinkt in die Glasur ein. Dadurch wird er unzerstörbar in Farbe und Leuchtkraft. Der so gekennzeichnete Dekor kann bedenkenlos in der Spülmaschine gereinigt werden. Diese Dekorgruppe besitzt auch hinsichtlich Abrieb- und Kratzfestigkeit die besten Eigenschaften (Golddekore sind allerdings durch die natürlichen Materialeigenschaften nicht völlig unempfindlich gegen Verkratzen).

 

 Spülmaschinengeeignet

Bei diesem Dekor werden die Farben bei mindestens 750°C auf die Glasur gebrannt. Durch die Verwendung widerstandsfähiger Farben wird eine so starke Verbindung mit der Glasur erreicht, dass die Spülmaschine dem Dekor kaum etwas anhaben kann. Das Service kann bei Anwendung des Schongangs (55°C) in der Spülmaschine gereinigt werden. Achten Sie auch auf die Hinweise der Hersteller von Spülmaschinen und Spülmitteln über die Schoneigenschaften ihrer Produkte.

 

 Hochwertdekor

Bei diesem Dekor steht das Erscheinungsbild des Porzellans, bzw. seine künstlerische Gestaltung im Vordergrund. Der Gesichtspunkt der Spülmaschinenfestigkeit spielt hier bewusst eine untergeordnete Rolle. Die Verwendung hochwertiger Farben und die subtile Umsetzung fordern den Verzicht auf die Spülmaschine. Das Service sollte unbedingt von Hand gereinigt werden.

 

 Mikrowellengeeignet

Das Porzellan kann bedenkenlos in der Mikrowelle benutzt werden.

Hier ausdrucken.

 

 


Textilien

Tischwäsche

Flecken möglichst sofort entfernen. Versuchen Sie Flecken abzutupfen, nicht zu reiben, da Sie dadurch den Fleck vergrössern. Zum Waschen beachten Sie bitte die Pflege-Symbole.


Frottierwäsche

Verzichten Sie möglichst auf Weichspüler, da er sich auf die Fasern setzt und die Saugkraft beeinträchtigt. Bügeln drückt die Gewebeschlingen flach, so dass sie weniger Wasser aufnehmen. Trocknen Sie Ihre Frottierwäsche nicht auf der Heizung, da sie dadurch verhärtet. Nach Temperaturangaben des Herstellers waschen. Die Farben sind für die jeweiligen Temperaturen gemacht. Bei zu heissen oder zu kalten Temperaturen kann die Farbe auswaschen.
 
Hier ausdrucken.
 

 

 


Teppiche

Grundsätzlich gilt: Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers!

Einfachste Pflege mit dem Staubsauger; Orientteppiche saugen Sie nur mit der Düse. Schützen Sie Ihren Teppich möglichst vor direkter Sonnenbestrahlung, so bleiben die Farben länger frisch. Flecken sofort entfernen! Frische Flecken lassen sich in der Regel mit handwarmem Wasser restlos entfernen.  Bei komplizierten Flecken fragen Sie den Fachmann. Nicht jeder Teppich verträgt es, geklopft zu werden – erkundigen Sie sich vorher beim Spezialist.
 
Hier ausdrucken.
 

 

 


Vorhänge/Dekorationsstoffe

Bitte beachten Sie die Pflege-Symbole! Diese stellen eine Empfehlung für die sachgemässe Pflege der damit ausgezeichneten Textilien dar. Falls waschen erlaubt ist, ist Handwäsche bei Vorhängen in jedem Fall zu empfehlen. Weisse und bunte Vorhänge unbedingt getrennt waschen.

Hier ausdrucken.


Fleckenfibel

 

Beachten Sie zuerst die Pflegehinweise des Herstellers und testen Sie an einer unsichtbaren Stelle die Farbechtheit des Materials. 

Achtung: Sie benutzen unsere Pflegetipps auf eigene Gefahr!

 

Entfernungsmethode

Fleck

Babynahrung

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Bier

mit Hilfe von lauwarmen, destillierten Wasser und einem Spritzer Weißweinessig oder Feinwaschmittel vorsichtig abtupfen
 

Blut

mit kaltem, destilliertem Wasser abtupfen, evtl. mit ein wenig mildem Shampoo oder Feinwaschmittel nachhelfen
 

Blütenstaub

vorsichtig abklopfen und mit Hilfe von Klebeband vorsichtig ablösen
 

Cola & Limonade

vorsichtig mit Feinwaschmittel und feuchtem Tuch abtupfen
 

Ei

mit kaltem, destilliertem Wasser abtupfen, evtl. mit ein wenig mildem Shampoo oder Feinwaschmittel nachhelfen
 

Erbrochenes

mit kaltem, destilliertem Wasser abtupfen, evtl. mit ein wenig mildem Shampoo oder Feinwaschmittel nachhelfen
 

Fett

vorsichtig mit Mineralwasser abtupfen oder ein wenig Kartoffelmehl darüber streuen, trocknen lassen und abbürsten
 

Gras

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Kaffee

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Karottenfleck

frischen Fleck mit etwas Babyöl abtupfen
 

Kaugummi

trocknen lassen, mit Eisbeutel aushärten, dann lässt sich dieser ganz leicht entfernen
 

Kugelschreiber

mit Haarspray besprühen und vorsichtig mit verdünntem Essigwasser abreiben
 

Lippenstift

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Marmelade / Konfitüre

vorsichtig mit Feinwaschmittel und feuchtem Tuch abtupfen
 

Mayonnaise

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Milch

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Obst

am besten mit etwas destilliertem Wasser und Gallseife abtupfen
 

Rotweinfleck feucht

sofort Salz drüber geben zum Aufsaugen, trocknen lassen, abbürsten, wenn nötig anschließend mit etwas Mineralwasser nachbehandeln oder Milch; es ist auch möglich mit Weisswein den Rotweinfleck abzutupfen, damit die Farbstoffe gelöst werden können, anschließend mit Feinwaschmittel nachbehandeln
 

Saft

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Schokolade

mit lauwarmen, destillierten Wasser und etwas mildem Shampoo oder Feinwaschmittel entfernen
 

Tee

vorsichtig mit Feinwaschmittel und feuchtem Tuch abtupfen, evtl. mit etwas Zitronensäure nachbehandeln
 

Tomate, Ketchup

mit kaltem Wasser abtupfen, evtl. mit ein wenig mildem Shampoo oder Feinwaschmittel nachhelfen
 

Tomatensaft

vorsichtig mit Feinwaschmittel und feuchtem Tuch abtupfen, evtl. mit etwas Zitronensäure nachbehandeln
 

Urin

mit kaltem Wasser abtupfen, evtl. mit ein wenig mildem Shampoo oder Feinwaschmittel nachhelfen
 

Wachs

ein paar Lagen Küchenrolle darauf geben und darüber bügeln bei schwacher/mittlerer Hitze, das Küchentuch saugt das warme Wachs auf
 

Wasserfarbe

mit feuchtem Tuch abtupfen, evtl. Feinwaschmittel zur Hilfe nehmen

Hier
 ausdrucken.